Weix beim Race Across Burgenland

diesmal eine andere Herausforderung…nachstehend sein Bericht…

Der Radmarathon mit 221 km von Kittsee nach Kalch am 01.09.2019 Nach vielen Langstreckenbewerben habe ich mich wieder an einen Radmarathon gewagt – dies war wieder eine interessante Erfahrung für mich. Vom Start weg war ich in der großen Gruppe mit ca. 50 – 60 Fahrern, das bin ich als Einzelfahrer ja gar nicht gewohnt 🙂 Es wurde ein sehr hohes Tempo gefahren und wir kamen schnell voran. Das Feld teilte sich erst vor der ersten Lage bei 85 km auf. Hier hat schon Martina auf mich gewartet mit 2 kalten Trinkflaschen, die ich bei der Hitze auch nötig hatte. in kleineren Gruppen ging es dann weiter zum Geschriebenstein, den kannte ich bis jetzt nur in der Nacht vom RAA, unter Tags zieht sich der doch ganz schön. Oben angelangt bekam ich eiskaltes Cola und wieder 2 neue Flaschen. Jetzt hatten sich das Teilnehmerfeld schon sehr zerissen und es waren viele kleine Gruppen unterwegs. Die brütende Hitze und das hohe Tempo haben mir viel abverlangt und ich war froh, dann noch eine kleine Gruppe gefunden zu haben, wir waren bis zum letzten Anstieg kurz vor Kalch gut unterwegs, dieser wurde dann auch noch bezwungen und ich kam wohlbehalten in Kalch an. Mit meiner Gesamtzeit von 7h 25 min bin ich als „Nicht-Marathon-Fahrer“ sehr zufrieden. Die Veranstaltung war sehr gut organisiert, auch die Straßensperren duch die Motorradfahrer und die Absicherung durch diese war top. Danke auch an meine liebe Martina, die zu tun gehabt hat, immer an die Lagstellen vorzufahren und mich zu versorgen

LURS aktuell